(0)

Kroatien-Urlaub mit Hund

Kroatien-Urlaub mit Hund

Im Kroatienurlaub auf den treuen Vierbeiner verzichten? Ihn in eine Hundepension geben oder bei Verwandten in Pflege lassen? Das kommt für viele Hundebesitzer nicht in Frage - um muss es auch nicht, denn das kleine Urlaubsland an der Adria ist nicht nur sehr hundefreundlich, sondern auch gut eingestellt auf die tierischen Besucher.

 

Allgemeine Einreisebestimmung für Hunde

Laut Auswärtigem Amt dürfen Hunde, und auch andere Haustiere, nach Kroatien eingeführt werden, wenn sich die Besitzer dort zum Urlaub aufhalten. Voraussetzungen sind, dass die Tiere gechipt und gegen Tollwut geimpft sind. Da die Impfung bei einer Kontrolle nachzuweisen ist, sollte der Impfausweis mitgeführt werden. Weiterhin können Hunde nur mit Heimtierausweis eingeführt werden. Alternativ wird ein tierärztliches Zeugnis anerkannt. Eine weitere Überprüfung durch den Tierarzt ist nicht erforderlich, so das Auswärtige Amt.

Da jeder Mitgliedsstaat der Europäischen Union über weitere Regelungen eigenständig entscheiden kann, gilt es weitere Punkte bei der Einreise mit Hund nach Kroatien zu beachten. Laut kroatischem Landwirtschaftsministerium ist das Mitführen von maximal 5 Haustieren erlaubt und auch nur, wenn diese nicht zu kommerziellen Zwecken eingeführt werden - also beispielsweise um verkauft zu werden. Weiterhin dürfen aus Deutschland kommende Reisende Hunde einführen, wenn sie unter drei Monate alt und ungeimpft sind. Voraussetzung ist, dass die Hunde direkt aus der Obhut des Züchters kommen, nicht mit wilden Tieren zusammen gelebt haben, gechipt sind und über einen gültigen EU-Heimtierausweis verfügen. Zwischen der Impfung und der Einreise nach Kroatien müssen mindestens 21 Tage vergangen sein.

 

Ausgeschlossene Hunderassen

Einige Hunderassen sind grundsätzlich von der Einreise nach Kroatien ausgeschlossen. Nach der Verordnung über gefährliche Hunderassen, die aus dem Amtsblatt NN 26/05 hervorgeht, dürfen unter anderem Pitbull Terrier, Staffordshire Terrier, Rottweiler

Im Kroatienurlaub auf den treuen Vierbeiner verzichten? Ihn in eine Hundepension geben oder bei Verwandten in Pflege lassen? Das kommt für viele Hundebesitzer nicht in Frage - um muss es auch nicht, denn das kleine Urlaubsland an der Adria ist nicht nur sehr hundefreundlich, sondern auch gut eingestellt auf die tierischen Besucher.

 

Allgemeine Einreisebestimmung für Hunde

Laut Auswärtigem Amt dürfen Hunde, und auch andere Haustiere, nach Kroatien eingeführt werden, wenn sich die Besitzer dort zum Urlaub aufhalten. Voraussetzungen sind, dass die Tiere gechipt und gegen Tollwut geimpft sind. Da die Impfung bei einer Kontrolle nachzuweisen ist, sollte der Impfausweis mitgeführt werden. Weiterhin können Hunde nur mit Heimtierausweis eingeführt werden. Alternativ wird ein tierärztliches Zeugnis anerkannt. Eine weitere Überprüfung durch den Tierarzt ist nicht erforderlich, so das Auswärtige Amt.

Da jeder Mitgliedsstaat der Europäischen Union über weitere Regelungen eigenständig entscheiden kann, gilt es weitere Punkte bei der Einreise mit Hund nach Kroatien zu beachten. Laut kroatischem Landwirtschaftsministerium ist das Mitführen von maximal 5 Haustieren erlaubt und auch nur, wenn diese nicht zu kommerziellen Zwecken eingeführt werden - also beispielsweise um verkauft zu werden. Weiterhin dürfen aus Deutschland kommende Reisende Hunde einführen, wenn sie unter drei Monate alt und ungeimpft sind. Voraussetzung ist, dass die Hunde direkt aus der Obhut des Züchters kommen, nicht mit wilden Tieren zusammen gelebt haben, gechipt sind und über einen gültigen EU-Heimtierausweis verfügen. Zwischen der Impfung und der Einreise nach Kroatien müssen mindestens 21 Tage vergangen sein.

 

Ausgeschlossene Hunderassen

Einige Hunderassen sind grundsätzlich von der Einreise nach Kroatien ausgeschlossen. Nach der Verordnung über gefährliche Hunderassen, die aus dem Amtsblatt NN 26/05 hervorgeht, dürfen unter anderem Pitbull Terrier, Staffordshire Terrier, Rottweiler sowie alle weiteren aus diesen Rassen stammende Mischungen oder Züchtungen nicht einreisen. Weiterhin dürfen Hunde, ungeachtet der Rasse, nicht einreisen, wenn sie ohne ersichtlichen Grund eine Gefahr für Menschen darstellen, Personen oder andere Hunde angreifen, schon einmal angegriffen haben oder für den Hundekampf gezüchtet/ausgebildet wurden.

 

Grundlegende Verhaltensregeln während des Aufenthalts

Reisen Sie mit Ihrem Hund nach Kroatien, ans Meer oder ins Inland, gilt es sich an einige Verhaltensregeln zu halten, die für den Aufenthalt des Tieres unter anderem für Restaurants, öffentliche Plätze oder verschiedene Sehenswürdigkeiten gelten. Wie auch in Deutschland üblich, sollten Hundebesitzer ihre Vierbeiner stets an der Leine führen - insbesondere, wenn sie in der Öffentlichkeit unterwegs, bzw. unter Menschen sind. Das dient der Sicherheit des Hundes und der anderer Menschen - zum Beispiel kleine Kinder. Mitzuführen sind weiterhin Kotbeutel sowie Maulkörbe, die Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln tragen müssen. Rassen wie Dogge, Dobermann, deutscher Schäferhund, Bernhardiner sowie alle als gefährliche eingestufte Hunderassen müssen immer einen Maulkorb tragen. Abgesehen von diesen Regeln ist Kroatien ein sehr hundefreundliches Land mit zahlreichen Restaurants und Stränden (offizielle und inoffizielle), wo Vierbeiner gern gesehen sind.

 

Besuch von Nationalparks, Sehenswürdigkeiten & anderen Attraktionen

Spezielle Verhaltensregeln für das Mitführen von Hunden gelten für natürliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten in Kroatien. Vor allem in National- und Naturparks sowie andere Naturschutzgebiete dürfen Hunde unter Umständen nicht mitgebracht werden. Erwünscht sind Vierbeiner in jedem Fall in den Nationalparks Paklenica, Ucka und Nord Velebit. Auch der Nationalpark Krka und das Naturparadies Kap Kamenjak erlauben das Mitführen von Hunden - allerdings immer nur an der Leine. Weitere Sehenswürdigkeiten für Urlauber mit Hund sind Burgen oder Ruinen. Bei Kathedralen, historischen Gebäuden oder ähnlichem muss man sich im Vorfeld konkret informieren oder überlegen, ob der Hund nicht doch besser im Ferienhaus aufgehoben wäre als in der Innenstadt zwischen den drängenden Menschenmassen.

 

Checkliste: Was sie mitführen müssen, was Sie beachten sollten!

Einreise mit Hund:

  • gültiger EU-Heimtierausweis oder alternativ tierärztliches Zeugnis
  • gültiger Mikrochip (Nummer muss mit Pass übereinstimmen)
  • frische Tollwutimpfung, nachgewiesen durch Impfausweis


Empfehlenswerte Dokumente für die Einreise:

  • Besitzurkunde oder Zuchtpapiere in Kopie
  • Notfallnummern der heimischen Tierärzte
  • Versicherungsnummer der Hundehaftpflicht
     

Gepäck und Versorgung für den Hund: 

  • Halsband, Leine, Maulkorb oder Geschirr mit Hundemarke und Namensanhänger
  • Wasser und Futter für die Fahrt
  • Sicherheitsgeschirr für das Auto, Reisebox für das Flugzeug
  • Futter & Näpfe
  • Hundedecke/ Körbchen
  • Hundespielzeug & Leckerlis
  • Kotbeutel & Hundepfeife
  • Pflegeutensilien wie Handtücher, Bürste oder Shampoo
  • falls benötigt Schwimm- und Sonnenschutz (Strandmuschel o.ä.)
     

Reiseapotheke für den Hund: 

  • Mittel gegen Reisekrankheit, Aufregung oder Durchfall
  • Erste Hilfe Koffer für Hunde / Verbandsmaterial & Jod
  • Zeckenspray, Zeckenzange oder ähnliches
  • Desinfektionsmittel für Wunden
  • Mittel gegen Flöhe und Insekten
  • falls benötigt spezielle Medikamente und Mittel
     

Wichtige Nummern und Adressen:

  • Tierärzte & Tierklinik vor Ort ausfindig machen
  • Adressen und Telefonnummern notieren
  • Kontaktdaten der Hundehaftpflichtversicherung im Heimatland
  • Kontaktdaten der Hundekrankenversicherung im Heimatland

 


Abschließende Empfehlungen

Grundsätzlich ist es ratsam, sich rechtzeitig über die benötigten Unterlagen zu informieren. Bei der Anreise mit dem PKW oder Zug sollte man unter Umständen auch die Einreisebestimmungen der Länder überprüfen, die man durchquert. Im Idealfall sucht man einige Monate vor Urlaubsantritt den Tierarzt im Heimatland auf und lässt das Tier vollständig durchchecken. Für gewöhnlich wissen die Tierärzte um die benötigten Informationen und Unterlagen zur Einreise in ein Mitgliedsland der EU. Glücklicherweise werden Urlauber mit Hund in Kroatien für gewöhnlich freundlich aufgenommen. Verhält man sich anständig und lässt den Vierbeiner nicht unkontrolliert laufen, dürften man in aller Regel keine Probleme mit Einheimischen oder Behörden bekommen.

schließen
Weiterlesen…

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden