(0)
Brijuni Inseln

Brijuni, das ist ein Paradiesgarten im Meer, dem ein ganz besonderer Zauber innewohnt. Das geschützte Inselreich mit zwei großen und zwölf kleineren Inselchen liegt, nur von einem breiten Kanal vom istrischen Festland getrennt, vor den Toren Pulas bzw. Fazanas. Von hier aus starten täglich, im Sommer praktisch stündlich, Fähren nach Veli Brijun, der größten Insel, die als einzige öffentlich zugänglich ist. Die Überfahrt dauert etwa 15 bis 20 Minuten und bietet Gelegenheit, das wundervolle Panorama von Fazana und die bezaubernde Schönheit der Brijuni-Inseln vom Wasser aus zu erleben. In der Regel buchen Besucher von Fazana aus einen geführten Ausflug, der für 50 bis 210 Kuna (je nach Alter und Saison) sowohl die Überfahrt als auch den Parkeintritt, eine Rundfahrt mit der Elektrobahn über die Insel und durch den Safaripark, die Besichtigung der Kulturdenkmäler und der Tito-Ausstellung beinhaltet. Natürlich ist Veli Brijun aber auch mit anderen Orten auf dem Festland per Fähre verbunden, etwa mit Pula, Porec und Rovinj. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, die Inseln allein vom Wasser aus im Rahmen einer Bootsrundfahrt mit Badestopp zu erleben. Wer Veli Brijun betreten und vielleicht sogar dort übernachten mag, sollte bedenken, dass auf der Insel nur Fahrräder und Elektromobile verkehren - herkömmliche Autos und Motorräder sind hier aus Naturschutzgründen verboten. Parkmöglichkeiten sind u.a. in Fazana reichlich vorhanden. Die Parkkosten belaufen sich derzeit (Stand 2014) auf etwa 4-5 Kuna pro Stunde. Wer die abwechslungsreichen und traumhaft schönen Brijuni-Inseln per Boot entdecken will, sollte beachten, dass auch das Seegebiet um die Inseln zum Nationalpark gehört und Anlegen ausschließlich im Hafen von Veli Brijun erlaubt ist.


Natur und Kultur im Nationalpark Brijuni

Der Nationalpark Brijuni, insbesondere Veli Brijun, ist in gewisser Weise ein großes Kuriosum. Auf den karstig-grünen Inseln mit Kies- und Sandbuchten ist die typische

Brijuni, das ist ein Paradiesgarten im Meer, dem ein ganz besonderer Zauber innewohnt. Das geschützte Inselreich mit zwei großen und zwölf kleineren Inselchen liegt, nur von einem breiten Kanal vom istrischen Festland getrennt, vor den Toren Pulas bzw. Fazanas. Von hier aus starten täglich, im Sommer praktisch stündlich, Fähren nach Veli Brijun, der größten Insel, die als einzige öffentlich zugänglich ist. Die Überfahrt dauert etwa 15 bis 20 Minuten und bietet Gelegenheit, das wundervolle Panorama von Fazana und die bezaubernde Schönheit der Brijuni-Inseln vom Wasser aus zu erleben. In der Regel buchen Besucher von Fazana aus einen geführten Ausflug, der für 50 bis 210 Kuna (je nach Alter und Saison) sowohl die Überfahrt als auch den Parkeintritt, eine Rundfahrt mit der Elektrobahn über die Insel und durch den Safaripark, die Besichtigung der Kulturdenkmäler und der Tito-Ausstellung beinhaltet. Natürlich ist Veli Brijun aber auch mit anderen Orten auf dem Festland per Fähre verbunden, etwa mit Pula, Porec und Rovinj. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, die Inseln allein vom Wasser aus im Rahmen einer Bootsrundfahrt mit Badestopp zu erleben. Wer Veli Brijun betreten und vielleicht sogar dort übernachten mag, sollte bedenken, dass auf der Insel nur Fahrräder und Elektromobile verkehren - herkömmliche Autos und Motorräder sind hier aus Naturschutzgründen verboten. Parkmöglichkeiten sind u.a. in Fazana reichlich vorhanden. Die Parkkosten belaufen sich derzeit (Stand 2014) auf etwa 4-5 Kuna pro Stunde. Wer die abwechslungsreichen und traumhaft schönen Brijuni-Inseln per Boot entdecken will, sollte beachten, dass auch das Seegebiet um die Inseln zum Nationalpark gehört und Anlegen ausschließlich im Hafen von Veli Brijun erlaubt ist.


Natur und Kultur im Nationalpark Brijuni

Der Nationalpark Brijuni, insbesondere Veli Brijun, ist in gewisser Weise ein großes Kuriosum. Auf den karstig-grünen Inseln mit Kies- und Sandbuchten ist die typische Mittelmeer-Macchia ebenso vertreten wie mächtige Olivenbäume und Steineichen, künstliche angelegte Parks mit Rasenflächen und Nadelhölzern. Dieser Mix von ursprünglicher Natur und künstlich erschaffener Welt ist es, der u.a. den Reiz von Veli Brijun ausmacht. Hier, wo Tito bis zu sechs Monate im Jahr verbrachte und illustre Gäste wie Filmstars und hochkarätige Politiker beherbergte, sind Tiere und Pflanzen beheimatet, die in anderen Teilen Kroatiens und der Adria zumindest als bedroht gelten. Uralte Olivenbäume und mächtige Steineichen, aber auch Stechpalmen und Myrten, Erdbeerbäume und Pinien, Eukalyptus, Zypressen, Mammutbäume und Palmen spenden bei Ausflügen über die Insel willkommenen Schatten. So wundert es auch kaum, dass ein rund 1.600 Jahre alter Olivenbaum zu den Sehenswürdigkeiten der Insel zählt - neben Saurierspuren, römischen Ruinen, wundervollen Villen, dem Vogelschutzgebiet in einer Saline und dem Ethno- und Safaripark, den Tito einst anlegen ließ. Vor allem Kinder sind von der Fahrt durch den Park mit Antilopen, Elefanten, Lamas, Straußen, Zebras und heimischen Tierarten wie den istrischen Ochsen und Schafen begeistert. In freier Natur leben zahlreiche Hasen, Hirsche und Mufflons, denen man bei einem Spaziergang durch die Wälder von Veli Brijun begegnen kann. Auch viele Vogelarten haben die Brijuni-Inseln zu ihrem Zuhause (oder zumindest einem willkommenen Rastplatz) auserkoren, was Vogelbeobachter aus aller Welt anzieht. Übrigens: Auch unter Wasser präsentiert sich der Nationalpark Brijuni vielfältig, bunt und abwechslungsreich. Schwämme, Korallen, Krebstiere und Meeresigel, gelegentlich sogar seltene Schildkröten und Delfine sind in den Gewässern rund um die Inseln zu finden. In den fischreichen Gründen finden sich u.a. Drachenkopf und Seeaal, Goldbrasse, Meeräsche und Seezunge.


Freizeitaktivitäten im Nationalpark Brijuni

Allein auf Veli Brijun ist so viel zu entdecken, dass sich eine Übernachtung in einem der luxuriösen Hotels und malerischen Villen durchaus lohnt. Die autofreie Insel lässt sich von Tagesausflüglern ebenso wie von Übernachtungsgästen wunderbar zu Fuß, per Fahrrad oder Elektromobil erkunden. Kleine, versteckte Buchten laden zum Schwimmen und Schnorcheln ein. Das Tauchen allerdings ist nur von lizenzierten Tauchzentren aus erlaubt. Hier ist es auch möglich, eine Tour über den Unterwasserlehrpfad an der Ostseite von Veli Brijun zu buchen. Archäologische Funde und natürliche Schätze warten hier auf ihre Entdeckung mit Tauchermaske und Schnorchel. Unterwasser-Lehrtafeln und ein in die Schnorchel eingebauter Audioguide machen den Lehrpfad mit den Ruinen einer versunkenen Villa zum einmaligen Erlebnis. Wer lieber an Land auf Erkundungstour geht, kann beispielsweise die Tour "Perlen der Archäologie" buchen und dabei u.a. das byzantinische Castrum, die Basilika hl. Maria und eine römische Landvilla entdecken.

Keine Lust mehr auf Besichtigungen und geschichtliche Abrisse? Abwechslung bieten zahlreiche Sportangebote, allen voran der international bekannte, ganzjährig bespielbare 18-Loch-Golfplatz im Nordosten der Insel. Tennis-Fans können ihre Kondition auf vier Plätzen unter Beweis stellen - oder mit Hilfe eines Trainers an ihren Fähigkeiten arbeiten. Übrigens: Auf Veli Brijun ist es auch möglich, in der traumhaften Kulisse der Kirche des hl. Germanicus zu heiraten. Individuelle Ausflugsprogramme, aber auch luxuriöse Hotelzimmer und eine Fahrt auf dem exklusiven Schiff "Veli Brijun" machen den schönsten Tag des Lebens unvergesslich.

schließen
Weiterlesen…

Lage

Insgesamt gefunden: 0

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden