(0)
Riviera Krka

Urlaub in idyllischer Flusslandschaft

Tosend rauschen die insgesamt sieben Wasserfälle im Nationalpark Krka, während sich im Unterlauf des Flusses Krka ein malerischer Ort an den nächsten reiht, durchbrochen von der Schönheit der Riviera Krka, die in einer tief einschneidenden Meeresbucht zwischen Vodice und Sibenik ihren Anfang findet. Von hier, wo nur der schmale Sibenik-Kanal Einlass gewährt, schlängelt sich die Riviera Krka vorbei an Zaton und Bilice im Unterlauf des Flusses Krka, hinauf nach Skradin wo sich die Flusslandschaft ändert und schließlich ins mittelalterliche Städtchen Knin weit im Hinterland führt, wo die Krka entspringt. Von seiner Quelle bis nach Sibenik durchläuft der Fluss ein beeindruckendes Karstgebiet, das vor allem zum Wandern und Radfahren einlädt.

Dieser Teil von Norddalmatien, in dem die Riviera Krka liegt, ist nicht nur aufgrund des Nationalparks Krka reich an faszinierenden Naturschauspielen, sondern auch vielseitig in der Geschichte, die insbesondere im Städtchen Knin zu bestaunen ist. Die altkroatische Königsstadt beeindruckt mit einer imposanten Festung, die auf dem Berg Spas thront und heute vielfach Schauplatz musikalischer Veranstaltungen und Ausstellungen ist.

An der Grenze zum Nationalpark Krka liegt Skardin, eine der ältesten Siedlungen in Kroatien mit engen, verwinkelten Gassen und einer über dem Ort thronenden mittelalterlichen Festung. Skardin bildet den Beginn vom Unterlauf des Flusses Krka und die landschaftliche Grenze zum Oberlauf, denn ab hier zeigt sich das Wasser von einer anderen Seite. Ab hier dehnt sich die Krka in eine große Meeresbucht - den Prokljaner See - aus, die über die Marina in Skardin mit dem Boot befahren werden kann. In Skardin ist auch ein Eingang zum Nationalpark. Von hier aus kann man bis zum Wasserfall Skradinski buk auf herrlichen Strecken Radfahren.

Auf der gegenüberliegenden Seite am Prokljaner See befindet sich das bezaubernde Raslina, wo man in den nahe gelegenen Wasserfällen vor

Urlaub in idyllischer Flusslandschaft

Tosend rauschen die insgesamt sieben Wasserfälle im Nationalpark Krka, während sich im Unterlauf des Flusses Krka ein malerischer Ort an den nächsten reiht, durchbrochen von der Schönheit der Riviera Krka, die in einer tief einschneidenden Meeresbucht zwischen Vodice und Sibenik ihren Anfang findet. Von hier, wo nur der schmale Sibenik-Kanal Einlass gewährt, schlängelt sich die Riviera Krka vorbei an Zaton und Bilice im Unterlauf des Flusses Krka, hinauf nach Skradin wo sich die Flusslandschaft ändert und schließlich ins mittelalterliche Städtchen Knin weit im Hinterland führt, wo die Krka entspringt. Von seiner Quelle bis nach Sibenik durchläuft der Fluss ein beeindruckendes Karstgebiet, das vor allem zum Wandern und Radfahren einlädt.

Dieser Teil von Norddalmatien, in dem die Riviera Krka liegt, ist nicht nur aufgrund des Nationalparks Krka reich an faszinierenden Naturschauspielen, sondern auch vielseitig in der Geschichte, die insbesondere im Städtchen Knin zu bestaunen ist. Die altkroatische Königsstadt beeindruckt mit einer imposanten Festung, die auf dem Berg Spas thront und heute vielfach Schauplatz musikalischer Veranstaltungen und Ausstellungen ist.

An der Grenze zum Nationalpark Krka liegt Skardin, eine der ältesten Siedlungen in Kroatien mit engen, verwinkelten Gassen und einer über dem Ort thronenden mittelalterlichen Festung. Skardin bildet den Beginn vom Unterlauf des Flusses Krka und die landschaftliche Grenze zum Oberlauf, denn ab hier zeigt sich das Wasser von einer anderen Seite. Ab hier dehnt sich die Krka in eine große Meeresbucht - den Prokljaner See - aus, die über die Marina in Skardin mit dem Boot befahren werden kann. In Skardin ist auch ein Eingang zum Nationalpark. Von hier aus kann man bis zum Wasserfall Skradinski buk auf herrlichen Strecken Radfahren.

Auf der gegenüberliegenden Seite am Prokljaner See befindet sich das bezaubernde Raslina, wo man in den nahe gelegenen Wasserfällen vor einzigartiger Kulisse Baden kann. Der kleine Ort Raslina bietet vielseitige Architektur aus der Antike sowie kirchliche Überreste auf der kleinen, nah gelegenen Insel St. Stefan.
 

Die Idylle am Fluss Krka genießen

Weiter Richtung Adria passiert man die beiden Ortschaften Bilice und Zaton, die aufgrund ihrer idyllischen Lage einen entspannten Urlaub in Kroatien garantieren, mit Wanderungen durch die umliegende Landschaft und Ausflügen zu größeren Städten wie Vodice und Sibenik. Über die Flughäfen Zadar und Split ist die Riviera Krka problemlos zu erreichen, ebenso wie über die dalmatinische Autobahn A1 oder die Küstenstraße (Magistrale) mit dem PKW.

Unberührte Natur und Idylle genießt man nicht nur am Festland, sondern auch auf der weiter südlich gelegenen, nicht weit entfernten Inselgruppe Kornati, die den gleichnamigen Nationalpark beherbergt. Der Nationalpark Kornati umfasst zahlreiche Inselchen, die sich zu einem großen Labyrinth zusammen geschlossen haben, welches insbesondere Nautiker und Taucher fasziniert. Der Nationalpark Kornati erstreckt sich über eine Fläche von insgesamt 220 km².

Der Urlaub in diesem Teil von Norddalmatien verspricht vielseitige Aktivitäten zu Land und zu Wasser. Neben Baden, Tauchen und Segeln genießen viele Touristen die Möglichkeit zum Radfahren, Rafting und Wandern rund um den Fluss Krka, der für eine besondere Spezialität in der Region verantwortlich ist. Fisch-Spezialitäten aus dem Brackwasser der Krka gehören zum Besten was die regionale Küche bietet und sollten in jedem Fall in einem der vielen guten Restaurants mit herrlichem Blick auf die Krka probiert werden.

schließen
Weiterlesen…

Orte

Lage

Insgesamt gefunden: 1

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden