(1)

Im Landesinneren der Insel Solta liegt der Hauptort Grohote, in dem sich rund 440 Menschen niedergelassen haben, teilweise mit Zweitwohnsitz. Grohote liegt an der Hauptstraße, die Maslinica im Westen und Stomorska im Osten miteinander verbindet und zum Fährhafen in Rogac führt. Der rustikale Ort ist das Zentrum der Insel: Hier befinden sich die Inselschule, die Verwaltung, Supermärkte, Post, Apotheke, Feuerwehr und Krankenhaus. Gastronomisch ist Grohote mit einigen Restaurants, Konobas und Cafés gut aufgestellt.

Auf einem Rundgang durch Grohote entdeckt man historische Sehenswürdigkeiten, die von der langen Ortsgeschichte erzählen. An historischer Architektur ist die Gemeindekirche Sveti Stefan, zwischen 1914 und 1917 errichtet, erwähnenswert. Der massive Glockenturm dominiert das Ortsbild. Sveti Stefan steht auf den Fundamenten einer  früheren Kirche von 1576. Beim Aufbau fand man Grabsteine und Inschriften, unter anderem die einer trauernden Mutter. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Überreste einer frühchristlichen Basilika aus dem 5. Jahrhundert. Sie wurde 1240 bei einem Angriff der Piraten aus Omis zerstört. Einige Bodenmosaike sind aber erhalten geblieben. Eine weitere lokale Besonderheit befindet sich östlich der Kirche: Der alte Friedhof mit frühchristlichen Sarkophagen, die in beiden Weltkriegen als Gräber genutzt wurden. Grohotes Kulturverein veranstaltet unterhaltsame Feste, Kunstevents sowie Olivenöl- und Weinverkostungen.

Da Grohote im Landesinneren liegt, müssen Badeurlauber an die Strände von Rogac oder Necujam ausweichen. Die kleinen Inselorte sind nur wenige Kilometer weiter nördlich (1,3 km bis Rogac) und nordwestlich (7 km bis Necujam) an der Küste gelegen und verfügen über einige schöne Kiesstrände mit verschiedenen Annehmlichkeiten.

Im Landesinneren der Insel Solta liegt der Hauptort Grohote, in dem sich rund 440 Menschen niedergelassen haben, teilweise mit Zweitwohnsitz. Grohote liegt an der Hauptstraße, die Maslinica im Westen und Stomorska im Osten miteinander verbindet und zum Fährhafen in Rogac führt. Der rustikale Ort ist das Zentrum der Insel: Hier befinden sich die Inselschule, die Verwaltung, Supermärkte, Post, Apotheke, Feuerwehr und Krankenhaus. Gastronomisch ist Grohote mit einigen Restaurants, Konobas und Cafés gut aufgestellt.

Auf einem Rundgang durch Grohote entdeckt man historische Sehenswürdigkeiten, die von der langen Ortsgeschichte erzählen. An historischer Architektur ist die Gemeindekirche Sveti Stefan, zwischen 1914 und 1917 errichtet, erwähnenswert. Der massive Glockenturm dominiert das Ortsbild. Sveti Stefan steht auf den Fundamenten einer  früheren Kirche von 1576. Beim Aufbau fand man Grabsteine und Inschriften, unter anderem die einer trauernden Mutter. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Überreste einer frühchristlichen Basilika aus dem 5. Jahrhundert. Sie wurde 1240 bei einem Angriff der Piraten aus Omis zerstört. Einige Bodenmosaike sind aber erhalten geblieben. Eine weitere lokale Besonderheit befindet sich östlich der Kirche: Der alte Friedhof mit frühchristlichen Sarkophagen, die in beiden Weltkriegen als Gräber genutzt wurden. Grohotes Kulturverein veranstaltet unterhaltsame Feste, Kunstevents sowie Olivenöl- und Weinverkostungen.

Da Grohote im Landesinneren liegt, müssen Badeurlauber an die Strände von Rogac oder Necujam ausweichen. Die kleinen Inselorte sind nur wenige Kilometer weiter nördlich (1,3 km bis Rogac) und nordwestlich (7 km bis Necujam) an der Küste gelegen und verfügen über einige schöne Kiesstrände mit verschiedenen Annehmlichkeiten.

schließen
Weiterlesen…

Strände

Strand Tatinja

Mitteldalmatien, Insel Šolta, Grohote

Strandtyp Steine, Felsen

Lage

Videogalerie

Wieso Best of Croatia ?

  • Bestpreisgarantie
  • Keine Buchungsgebühren
  • Tausende zufriedener Kunden
  • Zahlreiche Objekte mit Direkt-Buchungsoption
  • Intelligente Suchfunktion mit diversen nützlichen Filteroptionen
  • Umfangreicher Reiseführer mit vielen Bildern und Videos auf über 500 Seiten
  • Detaillierter Strandführer mit über 700 Stränden